Eilmeldung

Eilmeldung

Letzter Endeavour-Flug

Sie lesen gerade:

Letzter Endeavour-Flug

Schriftgrösse Aa Aa

Nach fast zwanzig Jahren treuer Dienste wird Space-Shuttle Endeavour am 29. April zu seiner letzten Mission starten. Der vorletzte Flug überhaupt, bevor die NASA das Shuttle-Programm nach 30 Jahren einstellen wird.

Sechs Astronauten werden an Bord sein und ein Teilchendetektor, der helfen soll, mehr herauszufinden über die kosmische Hintergrundstrahlung und die Ursprünge des Universums.

NASA-Astronaut Michael Fincke: “Der Detektor soll in den Himmel spähen, was er dort entdecken kann. Einige der besten Teilchendetektoren wurden vom CERN fit gemacht, für den Weltraum. Wir sind schon gespannt, was sie uns wohl zeigen werden, was unser Universum im Innersten zusammenhält.”

Endeavours zweiwöchige Reise wird vier Weltraumspaziergänge zu Reperaturzwecken der ISS beeinhalten. Außerdem bringt Endeavour noch wissenschaftliche Ausrüstung mit, damit die Weltraumstation auch nach dem Einstellen der Shuttleflüge weiter arbeiten kann. ESA-Astronaut Roberto Vittori war zweimal in der ISS aber noch nie im SpaceShuttle:

ESA-Astronaut Roberto Vittori:“Dies ist der letzte Shuttleflug der Endeavour aber mein erster. Das find ich natürlich spannend. Ich habe drei Kinder, mit denen ich der Mission zusammen entgegenfiebere. Obwohl sie als letzte Mission präsentiert wird, ist sie in meinen Augen der Anfang davon, wie Transport und Fortbewegung in der Zukunft aussehen könnten.”

Kommandant Mark Kelly und seine fünf Besatzungsmitglieder jedenfalls sind bereit für den Take-off. Die NASA wird im Juni noch eine Mission mit der Atlantis fliegen, dann wird das Space-Shuttle-Programm eingestellt.

Die Endeavour aber wird nach ihrer Rückkehr einen Platz im Museum erhalten.