Eilmeldung

Eilmeldung

NATO entschuldigt sich nicht bei Rebellen

Sie lesen gerade:

NATO entschuldigt sich nicht bei Rebellen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem versehentlichen Luftschlag der NATO gegen libysche Rebellen hat das Bündnis die Untersuchung des tödlichen Vorfalls angekündigt. Gleichzeitig lehnt die NATO aber eine Entschuldigung bei den Rebellen ab. Der stellvertretende Kommandeur des Einsatzes, Konteradmiral Russell Harding sagte: “Die Lage auf der Straße zwischen Brega und Adschdabija war und ist sehr unübersichtlich. Fahrzeuge fuhren hin und her. Der Hauptpunkt aber ist, dass die Einheiten, die in Misrata und an anderen Orten Zivilisten angegriffen hatten, auf der Straße unterwegs waren.” Bei dem Bombenabwurf kamen am Donnerstag auf der Strecke zwischen Brega und Adschdabija mindestens zehn Gaddafi-Gegner ums Leben. Sie waren in Panzern unterwegs, was laut Harding ungewöhnlich für die Rebellen sei. Es war der zweite versehentliche NATO-Angriff auf Rebellen. Unterdessen glaubt der frühere Kommandant des Einsatzes, Carter Ham, nicht an einen Sieg der Rebellen. Diese seien auch mit NATO-Unterstützung nicht stark genug, sagte Ham bei einer Anhörung im US-Kongress.