Eilmeldung

Eilmeldung

Anschlag in Weißrussland laut Lukaschenko geklärt

Sie lesen gerade:

Anschlag in Weißrussland laut Lukaschenko geklärt

Schriftgrösse Aa Aa

Staatstrauer in Weißrussland: Zwei Tage nach dem Bombenanschlag in Minsk haben zahlreiche Menschen in der betroffenen U-Bahn-Station der Opfer gedacht. Im ganzen Land wehten die Fahnen auf Halbmast. Die Behörden haben unterdessen einen weiteren Verdächtigen festgenommen, nachdem bereits zuvor mehrere Personen verhaftet wurden. Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko erklärte, die Verdächtigen hätten gestanden, der Fall sei aufgeklärt. Den mutmaßlichen Tätern droht die Todesstrafe.

Am Montag abend hatte es in der Metrostation eine heftige Explosion gegeben, 12 Menschen wurden getötet, rund 200 verletzt. Die Behörden gingen von Anfang an von einem Terroranschlag aus.

Am Ort der Explosion suchten Fahnder, darunter mehrere israelische Sprengstoff-Experten, nach Hinweisen. Regimegegner kritisierten, die Behörden würden die Situation ausnutzen, um den Druck auf die prowestliche Opposition im Land zu erhöhen.