Eilmeldung

Eilmeldung

Erdogan im Europarat: "Du bist ein Franzose!"

Sie lesen gerade:

Erdogan im Europarat: "Du bist ein Franzose!"

Schriftgrösse Aa Aa

Es war ein schwieriger Auftritt für den türkischen Ministerpräsidenten. Vorwürfe über eine eingeschränkte Pressefreiheit wies Recep Tayyip Erdogan vehement zurück. Die Inhaftierung mehrerer Journalisten in der Türkei begründete er mit angeblichen Kontakten zu terroristischen Organisationen. Auf entsprechende Kritik einer französischen Delegierten entgegnete er nur kurz, sie kenne sich nicht mit der Lage in der Türkei aus. Außerdem, fügte er hinzu: Auf türkisch bedeute der Ausdruck “du bist Franzose!” – nicht den Durchblick zu haben.

Eine Entgegnung, die ihm im Europarat nur weitere Kritik einbrachte. Zwei Tage nach dem Vollschleierverbot warf er Frankreich darüber hinaus vor, die Religionsfreiheit zu beschneiden.

Jean-Claude Mignon der Europäischen Volkspartei empörte sich: “Die Art und Weise, wie er meine französische Kollegin hat abblitzen lassen, die es gewagt hat, ihm eine Frage zu stellen – und das, obwohl sie türkischer Herkunft ist… Seine Antwort war meiner Meinung nach unehrlich, und auch sehr ungeschickt.”

Den Gegnern eines EU-Beitritts der Türkei erklärte Erdogan: Sein Land verzeichne das höchste Wirtschaftswachstum in Europa. Es habe die globale Finanzkrise gut gemeistert. Zwar brauche die Türkei die EU, aber die EU brauche auch die Türkei. Gute Noten für die Wirtschaft, ein ungenügend für die Pressefreiheit..?

euronews-Korrespondentin Audrey Tilve aus Straßburg: “Um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, hat Recep Tayyip Erdogan angekündigt, dass eine Delegation in die Türkei geschickt wird. Ihn interessiere sehr die Einschätzung bezüglich der Pressefreiheit.”