Eilmeldung

Eilmeldung

Minsker Polizei: Täter auf Kameras festgehalten

Sie lesen gerade:

Minsker Polizei: Täter auf Kameras festgehalten

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Bombenanschlag in der Minsker Metro mit

zwölf Toten hat die weißrussische Polizei Filmmaterial aus Überwachungskameras veröffentlicht, das den Haupttäter zeigen soll.

Den insgesamt fünf Festgenommenen droht die Todesstrafe. Weißrussland ist das einzige Land Europas, das Verurteilte – per Genickschuss – exekutiert.

Andrej Shved, ein Vertreter der Staatsanwaltschaft, erklärte, es gebe überwältigende Beweise, dass der Haupttäter unter Gefassten sei.

Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko hatte bekanntgegeben, bei den Tätern handele es sich um von der Opposition Verblendete. Zuviel Demokratie sei an der Bluttat schuld. Die Verdächtigen hätten umfassende Geständnisse abgelegt und darin auch die Verantwortung für Anschläge in den Jahren 2005 und 2008 übernommen.

Regierungskritiker halten eine Verstrickung des Machtapparates in den Anschlag in Minsk für möglich.

Auch der russische Geheimdienst wird von internationalen Beobachtern als möglicher Drahtzieher genannt.