Eilmeldung

Eilmeldung

NATO bleibt an Libyen dran, bis Gaddafi weg ist

Sie lesen gerade:

NATO bleibt an Libyen dran, bis Gaddafi weg ist

Schriftgrösse Aa Aa

‘Die NATO bleibt an Libyen dran, bis Gaddafi weg ist’ – auf diesen einfachen Nenner brachte NATO-

Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen zum Abschluss eines Treffens der Nato-Außenminister in Berlin die Libyen-Strategie der Nato.

Man werde gemeinsam mit der EU den Druck auf den libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi erhöhen, beschlossen die versammelten Außenminister.

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen:

“Die Nato ist absolut entschlossen, mit ihren Operationen so lange weiterzumachen, wie es eine Bedrohung gegen libysche Zivilisten gibt. Und es ist unmöglich, sich vorzustellen, dass die verschwindet, so lange Gaddafi an der Macht ist.”

Zwei Tage lang hatten 28 NATO-Staaten und 30 Partnerländer vor allem über die Libyen-Strategie des Bündnisses beraten.

Vorab hatte dier UNO-Auftrag “Schutz der Bevölkerung” für Kontroversen gesorgt. Nach den Zahlen der Aufständischen ist er bisher eher nicht erfüllt: Sie nennen 10.000 Tote durch Gaddafis Soldaten, 20.000 Vermisste und 30.000 Verletzte.