Eilmeldung

Eilmeldung

Beratungen über Sparpaket für Portugal

Sie lesen gerade:

Beratungen über Sparpaket für Portugal

Schriftgrösse Aa Aa

Portugal steht eine schwierige Verhandlungswoche bevor. In Lissabon beraten Vertreter der EU-Kommission, der EZB und des IWF mit dem geschäftsführenden Ministerpräsidenten José Socrates über die Bedingungen für die Finanzhilfen. Und die müssen eingehalten werden, sagte IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn im Vorfeld der Gespräche: “Die Idee, die wir seit Monaten verfolgen, ist, dass Europa einen nachvollziehbaren Plan braucht und dass die Länder ihre Sparpakete einhalten müssen, auch wenn es schwierig wird. Und es wird schwierig.”

Das gilt auch für Portugal. Dort soll die Mehrwertsteuer, die bereits auf 23 Prozent angehoben wurde, weiter steigen, die Gehälter im öffentlichen Dienst und die Pensionen werden gekürzt. Damit ist das bevorstehende Sparprogramm noch um einiges härter als jenes, das die Regierung bereits geschnürt hatte und mit dem sie im Parlament gescheitert war. Eine Alternative freilich gibt es nicht: Die Maßnahmen sind die Bedingung für die finanzielle Unterstützung des hoch verschuldeten Landes.