Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ausweisung nach über vierzig Jahren in Australien


Australien

Ausweisung nach über vierzig Jahren in Australien

Ein Brite ist unfreiwillig wieder “zuhause” – nach über vierzig Jahren in Australien, wohin er als Kind gekommen war. Seit er sechs Jahre alt ist, hat Clifford Tucker in Australien gelebt, wo er inzwischen drei Kinder hat.

In den achtziger Jahren saß er dort aber längere Zeit im Gefängnis: Er hatte einen Polizisten angeschossen und schwer verwundet. Dazu kamen weitere Strafen. Bei der Rückkehr aus einem Indonesien-Urlaub vor drei Jahren gab er diese Vorstrafen wahrheitsgemäß an.

Anderthalb Jahre später wurde er festgenommen und kam in ein Einwanderungslager gesteckt, während über sein Schicksal entschieden wurde. Sein Visum wurde widerrufen, alle Einsprüche dagegen halfen nichts: Tucker war nie Australier geworden, sondern war immer noch Brite.

Die Behörden stuften ihn als zu gefährlich ein und schoben ihn daher nach Großbritannien ab; heute landete er auf dem Londoner Flughafen Heathrow.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Proteste nach Ausschluss kurdischer Politiker