Eilmeldung

Eilmeldung

Telefoninterview: Arzt in Misrata über die Arbeit im Kriegsgebiet

Sie lesen gerade:

Telefoninterview: Arzt in Misrata über die Arbeit im Kriegsgebiet

Schriftgrösse Aa Aa

In der belagerten libyschen Stadt Misrata versorgen auch internationale Ärzteteams die vielen Verletzten, kämpfen um deren Überleben – nicht immer mit Erfolg. Euronews hat mit dem italienischen Notarzt Paolo Grosso gesprochen:

“Hier sterben täglich 8 bis 10 Menschen. In den zehn Tagen, die wir nun schon hier sind, hatten wir rund 100 Verletzte und etwa 80 Tote. Wir benötigen vor allem Operationsbesteck, unsere Instrumente hier reichen nicht aus für den Einsatz im Krieg. Uns fehlen auch Krankenschwestern und Pfleger, da die, die wir hier hatten, meist aus asiatischen Ländern kamen und dann so schnell sie konnten von hier fortgingen.”