Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter Streit um nordafrikanische Flüchtlinge

Sie lesen gerade:

Weiter Streit um nordafrikanische Flüchtlinge

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Streit mit Italien an der gemeinsamen Grenze hätte Frankreich gerne mehr Möglichkeiten zur Gegenwehr. Einem Bericht zufolge soll es einfacher gemacht werden, im Schengengebiet mit seinem freien Reiseverkehr vorübergehend auch wieder Grenzkontrollen einzuführen.

Letztes Wochenende hatte Frankreich sogar eine Bahnstrecke über die Grenze vorübergehend gesperrt. Auslöser waren die Flüchtlinge aus Nordafrika. Viele von ihnen wollen nach ihrer Ankunft in Italien weiter nach Frankreich – wegen der Sprache und wegen der Freunde und Verwandten, die schon dort sind.

Seit den Unruhen in Nordafrika sind mehr als zwanzigtausend Menschen nach Italien geflohen. Italien ist fast zwangsläufig ihr Ziel, weil die Insel Lampedusa so nahe an der afrikanischen Küste liegt.

Der Rest der EU zeigt wenig Neigung, Italien diese Flüchtlinge abzunehmen. Daher gibt Italien inzwischen Papiere aus, mit denen sich die Einwanderer im Schengengebiet frei bewegen können – zum Ärger vor allem Frankreichs.