Eilmeldung

Eilmeldung

Sensoren statt Mechanik

Sie lesen gerade:

Sensoren statt Mechanik

Schriftgrösse Aa Aa

Die neue russische Sukhoi SuperJet 100 ist als eines der ersten Mittelstreckenflugzeuge mit dem “fly-by-wire”-Steuerungssystem ausgestattet.

Diese Signalübertragung der Steuerbewegungen des Piloten an Tragflächen und Höhenruder mittels elektronischer Sensoren ersetzt die manuelle Umsetzung durch Stahlseil, Schubstange oder Hydrauliksystem.

Zuerst wurde das “fly-by-wire”-System im Airbus A-320 eingesetzt. Die Technologie verhindert, dass der Pilot außerhalb der vorgesehenen Flugplanung steuert. Im Fall eines mehrfachen Computerfehlers kann das System manuell neu gestartet werden.

Manche der Testflüge waren besonders herausfordernd, sagt Leonid Chikunow, Testpilot des Flugzeugs:

“Wir haben dieses Flugzeug in Nordrussland unter harten Wetterbedingungen getestet, mit Schnee auf Flügeln und Heckfinne. Das Wetter konnte aber weder die elektronische Steuerung noch die Stabilität des Flugzeugs beeinflussen.”

Nachdem Sensoren die mechanischen Übertragungswege abzulösen versprechen, untersuchen Techniker nun, ob das “fly-by-wire”- System auch auf andere bisher platzraubende Systeme in weiteren Bereichen der Luftfahrt übertragen werden kann.