Eilmeldung

Eilmeldung

Kein Ende der Gewalt in Syrien

Sie lesen gerade:

Kein Ende der Gewalt in Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Das syrische Regime geht immer härter gegen die Protestbewegung vor. Ein Amateurvideo zeigt blutige Zusammenstöße zwischen syrischen Sicherheitskräfte und Demonstranten. Die Echtheit des Videos konnte allerdings nicht bestätigt werden, unklar ist auch der Ort des Geschehens. Seit Wochen versucht die syrische Regierung, die Massenproteste gewaltsam zu beenden. Menschenrechtsorganisationen schätzen, dass allein in den vergangenen Tagen rund 400 Menschen getötet wurden, die meisten von syrischen Sicherheitskräften.

Auch in der Stadt Daraa, einer Hochburg der Widerstandsbewegung, zeigt das Regime sich unerbittlich: Tausende Soldaten rückten mit Panzern ein, Augenzeugen berichteten, die Militärs hätten willkürlich auf Zivilisten geschossen. Nach Angaben der Opposition wurden die Strom- und Telefonleitungen gekappt.

Zudem schloss die syrische Regierung auch die Grenze nach Jordanien – offenbar um die Flucht von Regimekritikern zu verhindern. Aus Amman hieß es, die Maßnahme sei einseitig von Damaskus ausgegangen.