Eilmeldung

Eilmeldung

Tribeca Film Festival: "Last Night" & "Grey Matter"

Sie lesen gerade:

Tribeca Film Festival: "Last Night" & "Grey Matter"

Schriftgrösse Aa Aa

Das 10. Tribeca Film Festival in New York feierte die US-Premiere des Films “Last Night”.

Der Plot folgt einem Ehepaar durch eine Zeit der Krise. Ehemann Michael begleitet eine Kollegin auf eine Geschäftsreise. Während er sich um die Avancen seiner Begleitung (Eva Mendes) windet, begegnet seine Frau Joanna (Keira Knightley) einer alten Liebe.

Mit “Last Night” gibt die iranisch-amerikanische Drehbuchautorin Massy Tadjedin ihr Regiedebut. Hauptdarstellerin Eva Mendes hält viel von der Arbeit mit der Regisseurin:

“Sie wirft diesen wirklich interessanten, subtilen Blick auf eine intime Beziehung. Wäre der Regisseur ein Mann, sähe das sicher anders aus. Ich bin nicht männerfeindlich, ich liebe männliche Regisseure. Aber eine Frau zu haben, die diese Art von Filme macht, gibt dem Genre einen neuen Ansatz.”

Auch die Regisseurin war glücklich über die enge Zusammenarbeit der Crew:

“Nachdem wir mit dem Dreh begonnen hatten, gingen wir innerhalb der Crew eine Art von Verabredung ein. Ein bisschen wie in einer Ehe. Und so entwickelte sich die Auseinandersetzung mit dem Thema Ehe direkt am Set. Das hat die Crew geprägt.”

Eine Weltpremiere feierte der Film “Grey Matter”. Er ist Ruandas erster Kinospielfilm und setzt sich mit der Zeit nach dem Völkermord an den Tutsi auseinander. Im Mittelpunkt steht ein junger Filmemacher am Beginn seines ersten Projekts über eine im Völkermord mißhandelte Frau und einen am Wahnsinn des eigenen Mordens krankenden Täter.

Der 28jährige Kivu Ruhorahoza hat seinen Film als Mix zwischen Fiktion, Dokumentation und Autobiographie angelegt: “Es geht um Trauma, Wahnsinn, es geht um Phantasie – kurz um das menschliche Hirn, wie der Titel schon sagt: Graue Masse.”

Die Hauptrolle spielt Ruth Shanel Nirere. Die Sängerin und Schauspielerin ist in ihrer Heimat Ruanda ein großer Star. Nirere gewann viele internationale Preise für die Darstellung einer Tutsifrau in dem Film “Le jour où Dieu est parti en voyage” – “Der Tag an dem Gott auf Urlaub ging” von der Hand des belgischen Filmemachers Philippe Van Leeuw.

Das 10. Tribeca Film Festival läuft noch bis zum 1. Mai.