Eilmeldung

Eilmeldung

Trotz Hochzeit: Britanniens Wirtschaft lahmt

Sie lesen gerade:

Trotz Hochzeit: Britanniens Wirtschaft lahmt

Schriftgrösse Aa Aa

Die Wirtschaft Großbritanniens kommt nur langsam aus der Krise. Von Januar bis März 2011 wuchs das Bruttoinlandsprodukt um 0,5 Prozent, nachdem es im Schlußquartal 2010 um den gleichen Wert geschrumpft war. Die Bank von England dürfte daher nach Meinung von Analysten an ihrem Niedrigzinsniveau noch einige Monate lang festhalten.

Die königliche Hochzeit brachte zwar Umsatz und Touristen, aber auch weniger Produktivität. Aus Arbeitgebersicht sei es negativ, meint Cristina Rotariu von Bank of America Merrill Lynch. “Bei so viel Feiertagen von Ostern bis zur Hochzeit nehmen sich viele Briten die Tage dazwischen frei und haben plötzlich zwei Wochen Urlaub. Aber man muss es positiv sehen, dann werden die Dinge auch so.”

Positiv sind sicher die erhöhten Ausgaben an den Tagen um die Hochzeit. 240 Millionen Euro durch Touristen, etwa die gleiche Summe für Souvenirs und Fan-Artikel sowie 365 Millionen für Lebensmittel und Gastronomie. Insofern wird die Jahrhunderthochzeit in die Geschichte eingehen als ein wichtiger wirtschaftlicher Dynamo in einer ansonsten eher mageren Zeit. Experten erhoffen sich zudem einen langfristigen positiven Marketing-Effekt für das Vereinigte Königreich.