Eilmeldung

Eilmeldung

Spurensuche nach blutigem Anschlag von Marrakesch

Sie lesen gerade:

Spurensuche nach blutigem Anschlag von Marrakesch

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem schweren Anschlag von Marrakesch läuft die Suche nach Spuren. Durch die Explosion wurden mindestens fünfzehn Menschen getötet. Bekannt hat sich zu der Tat niemand.

Fest steht inzwischen offenbar, dass der Anschlag mitten in Marokkos Urlauberhochburg kein Selbstmordattentat war. Laut Innenminister wurde die Explosion per Fernzündung ausgelöst – für ihn ein Hinweis darauf, dass dahinter die Terrorgruppe Al-Kaida im Maghreb stecken könnte.

Mehrere hundert Menschen demonstrierten in Marrakesch gegen Gewalt. Sie zeigten sich auch besorgt darüber, welche Auswirkungen der Anschlag auf den für Marokko wichtigen Tourismus haben könnte.