Eilmeldung

Eilmeldung

Dior im Museum

Sie lesen gerade:

Dior im Museum

Schriftgrösse Aa Aa

Mode im Museum: Das Moskauer Puschkin-Museum zeigt Abendkleider des Modehauses Christian Dior.

Es sind insgesamt 110 Kleider aus 60 Jahren Haute Couture, getragen von Damen wie Marlene Dietrich, Prinzessin Diana und Sophia Loren.

Die Ausstellung kombiniert die Kleider mit Kunstwerken, die Pate standen für die Entwürfe von Christian Dior und Kollegen.

Neben den Kleidern hängen Gemälde, unter anderem von Pierre Bonnard, Van Gogh und Gustav Klimt. Sie waren die Inspirationsquelle für Dior und seine Nachfolger wie Yves Saint Laurent, Gianfranco Ferré und John Galliano.

Auch das Museum wurde für die Ausstellung umgestaltet, um die Kollektion von Dior besser aufnehmen zu können.

Der russische Künstler Boris Messerer begrüßt den guten Geschmack, der da ausgestellt wird: “Sie sind vielleicht nur für reiche Menschen, aber was soll’s: diese Kleider sind einfach Kunstwerke.”

Und: Die Ausstellung erneuert die Bande Diors nach Russland, die eine lange Geschichte haben: Immerhin war Christian Dior schon 1931 zu Stalins Zeiten in Moskau – ungewöhnlich für einen Modeschöpfer.

Die Ausstellung im Puschkin-Museum ist noch bis zum 24 Juli geöffnet.