Eilmeldung

Eilmeldung

Reaktionen auf Tod Osama Bin Ladens

Sie lesen gerade:

Reaktionen auf Tod Osama Bin Ladens

Schriftgrösse Aa Aa

Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat den Tod des Al-Kaida-Chefs als die Strafe für Bin Ladens Taten bezeichnet und die Taliban zum Umdenken aufgerufen. Bin Laden sei vor und nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA auch für den Tod Tausender Afghanen verantwortlich, sagte Karsai in einer Rede vor Regionalpolitikern in Kabul. Die radikal-islamischen Taliban in Afghanistan rief er dazu auf, Lehren aus dem Tod des Terrorchefs zu ziehen und sich dem Friedens- und Versöhnungsprozess im Land anzuschließen.

Gleichzeitig erneuerte Karsai seine Forderung an Nato und internationale Gemeinschaft, sich im Kampf gegen den Terrorismus verstärkt auf Pakistan zu konzentrieren.

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül sagte, er sei sehr erfreut über die Nachricht vom Tod Osama bin Ladens. In Ankara erklärte Gül vor seinem Abflug zu einem offiziellen Besuch nach Österreich: “Diese Entwicklung zeigt, dass Terroristen und die Köpfe von Terrororganisationen letzten Endes in den Händen der Sicherheitskräfte landen, tot oder lebendig. Die Tötung des gefährlichsten und raffiniertesten terroristischen Anführers der Welt sollte allen eine Lehre sein. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Entwicklung.”

Großbritanniens Premierminister David Cameron warnte davor, dass die Tötung Bin Ladens zu Vergeltungsmaßnahmen führen könnte: “Natürlich sind wir überall im Land froh über die Nachricht vom Tod Bin Ladens, aber dies ist nicht das Ende der extremistischen Bedrohung. Wir müssen jetzt besonders wachsam sein. Aber es ist ein großer Schritt nach vorn.”