Eilmeldung

Eilmeldung

War Pakistan beteiligt oder nicht?

Sie lesen gerade:

War Pakistan beteiligt oder nicht?

Schriftgrösse Aa Aa

In der Stadt Abbottabad herrscht wieder Ruhe. Es ist nichts mehr vom amerikanischen Eingriff vom Montag zu bemerken. Aber nun meldete sich die pakistanische Regierung zu Wort. Präsident Asif Ali Zardari hat die direkte Beteiligung an der Tötung Osama bin Ladens bestritten. Es sei “keine gemeinsame Operation” gewesen.

Die USA besätigte währenddessen ausreichend vorbereitet gewesen zu sein: “Wir haben alles geplant, auch dass es schwierig wird, weil es wahrscheinlich war, dass er sich wehren würde. Aber wir waren sicher, ihn zu bekommen.”

Zum Artikel…

US-Spezialeinheiten hatten Bin Laden in der Nacht zu Montag in einem Anwesen rund 60 Kilometer nördlich von Islamabad getötet. Der Chef des pakistanischen Geheimdienstes erklärte wenig später, es habe sich dabei um eine gemeinsame Operation gehandelt.

Die Leiche Bin Ladens wurde schliesslich im Meer versenkt – ganz nach islamischen Brauch. “Die Beisetzung von Bin Ladens Leiche wurde nach islamischen Ritualen vollzogen. Es entsprach den islamischen Anforderungen.”

Der amerikanische Sicherheitsberater bezweifelt, Bin Laden sei während seines Aufenhalts in Pakistan nicht Vorort unterstützt worden. “Ich denke es ist unmöglich, dass Bin Laden im Land, in dem er sich für eine lange Zeit aufgehalten hat, Niemanden hatte, der in unterstützt hat.”

Einem Medienbericht zufolge soll im Haus Bin Ladens nun ein Computer und mehrere Festplatten sicher gestellt worden sein. An einem geheimen Ort in Afghanistan sollen Experten die Daten derzeit sichern.

Wie wurde bin Laden zum “Feind Nummer 1”?