Eilmeldung

Eilmeldung

Forderung nach Sanktionen gegen Damaskus

Sie lesen gerade:

Forderung nach Sanktionen gegen Damaskus

Schriftgrösse Aa Aa

Der Druck auf das Regime in Damaskus wächst.

Das US-Außenministerium verurteilte die blutige Unterdrückung der Proteste als barbarisch.

Frankreich sprach sich derweil für EU-Sanktionen direkt gegen Präsident Baschar al-Assad aus.

Auch Deutschland und Großbritannien forderten rasche Sanktionen gegen die syrische Führung.

Nach Angaben von Menschenrechtlern wurden seit vergangenem Samstag mehr als 1000 Menschen verhaftet.

Ein Soldat beging Fahnenflucht. Er berichtet: “Uns hatte man gesagt, wir würden eine Bande bewaffneter Gangster vorfinden, aber was wir sahen, war eine normale Demonstration. Die Menschen riefen Parolen für die Freiheit und gegen das Regime. Wir hatten den Befehl erhalten, auf alles zu schießen, was sich bewegt. Auf Kinder, alte Menschen, Unbewaffnete. Aber als wir vor ihnen standen, konnten wir nicht. Wir warfen unsere Waffen auf den Boden. Als die Offiziere das sahen, haben sie zu schießen begonnen. Einer meiner Kameraden wurde in die Schulter getroffen.”