Eilmeldung

Eilmeldung

Was Israel Angst macht

Sie lesen gerade:

Was Israel Angst macht

Schriftgrösse Aa Aa

Dieses Bild zeigt, was Israel Angst macht.

Die lange verfeindeten palästinensischen Brüder stehen wieder gemeinsam gegen Israel – wobei die Hamas ihren radikalen Zielen nicht abgeschworen hat.

Yigan Palmor, der Sprecher des israelischen Außenministeriums, betont: “Solange die Hamas der Gewalt verpflichtet bleibt, sehen wir nicht, wie eine palästinensische Regierung eine konstruktive Rolle spielen könnte und wir treffen unsere Vorsichtsmaßnahmen.”

Eine davon ist schon in Kraft. Eine fällige Überweisung an die Palästinenserbehörde von umgerechnet 60 Millionen Euro für Steuer- und Zollrückzahlungen ist erst einmal eingefroren worden. Aus Israel heisst es zur Begründung: man müsse erst sichergehen, dass nicht etwa die Hamas von diesem Geld Terror gegen Israel finanzieren könne.

Für Israel geht es auch um die ganz große Politik.

Die Palästinenser hoffen, dass die kommende UN-Vollversammlung im September ihren eigenen Staat anerkennt – was Israel und USA nicht gefallen würde.

Der stellvertretende israelische Regierungschef Silvan Shalom begründet die Ablehnung seiner Regierung mit der These, die Anerkennung eines Palästinenserstaates würde es dem Iran ermöglichen, weit mehr Einfluss im Nahen Osten zu gewinnen.

Für die israelische Diplomatie ist die Lage wesentlich komplizierter geworden, wenn die Hamas nicht gezwungen wird, das Existenzrecht Israels explizit anzuerkennen. Bislang wurde diese israelische Forderung von der internatonalen Diplomatie mitgetragen.

Die inner-palästinensische Versöhnung ist auf die Umstürze in der arabischen Welt zurückzuführen.

Dadurch könnten aber Regierungen an die Macht kommen, die wesentlich kritischer zu Israel stehen.