Eilmeldung

Eilmeldung

Royal Bank of Scotland weiter in roten Zahlen

Sie lesen gerade:

Royal Bank of Scotland weiter in roten Zahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Die verstaatliche Royal Bank of Scotland steckt weiter tief in den roten Zahlen. Ursachen sind die Folgen der Finanzkrise sowie die Kosten für die staatliche Hilfe. Die Verluste im ersten Quartal des Jahres belaufen sich auf umgerechnet mehr als 590 Millionen Euro. Operativ proklamiert die Bank, die zu 83 Prozent dem Staat gehört, jedoch Fortschritte und will auch künftig vorankommen.