Eilmeldung

Eilmeldung

Biokraftstoff aus Jatropha

Sie lesen gerade:

Biokraftstoff aus Jatropha

Schriftgrösse Aa Aa

Biosprit aus Energiepflanzen als Ersatz für fossile Brennstoffe ist ein Thema, das immer wieder für Kontroverse sorgt. Kritisiert wird unter anderem der Verlust von Ackerflächen und die Zerstörung von Waldgebieten in Entwicklungsländern. Dass es auch anders geht, versucht ein lokales Biokraftstoff-Projekt in Sambia zu beweisen. Hier wird Jatropha angebaut, ein Wolfsmilchgewächs, das auf kargen Böden sprießt. Beim Anbau wird auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit geachtet. Die bei der Produktion anfallenden, natürlichen Abfälle werden vielseitig wieder verwertet, zum Beispiel als Düngemittel.
Jüngste Studien ziehen die Ertragsprognosen für Jatropha allerdings in Zweifel. Die Pflanze braucht viel Wasser zum wachsen. Außerdem wird sie vielerorts nicht mehr nur auf unfruchtbaren Böden, sondern auch auf Ackerland kultiviert und verdrängt damit den Anbau von Nahrungspflanzen.