Eilmeldung

Eilmeldung

Insiderhandel: Wall Street-Größe droht Gefängnis

Sie lesen gerade:

Insiderhandel: Wall Street-Größe droht Gefängnis

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Gericht in den USA hat den Angeklagten in einem der größten Fälle von Insiderhandel an der New Yorker Wall Street schuldig gesprochen. Dem Hedgefond-Gründer Raj Rajaratnam droht nun eine langjährige Haftstrafe.

Das Gericht sah als erwiesen an, dass sich Rajaratnam durch den illegalen Aktienhandel auf der Grundlage geheimer Informationen über 60 Millionen Dollar erschwindelt hat. Verurteilt wurde er aufgrund von Tonbandaufnahmen von Telefongesprächen, die Ermittler abgehört hatten.

Von dem Urteil gehe ein klares Signal aus, so der Anwalt David Siegal: “Wer sich durch die Nutzung öffentlich nicht zugänglicher Informationen einen Handelsvorteil verschafft muss aufpassen, denn die Regierung wird ermitteln und jeden, der erwischt wird, ins Gefängnis stecken.”

Nach Ansicht des Gerichts erhielt Rajaratnam Insiderinformationen direkt aus dem Management einiger der größten US-Konzerne.