Eilmeldung

Eilmeldung

"Solar Impulse" überquert die Schweizer Grenzen

Sie lesen gerade:

"Solar Impulse" überquert die Schweizer Grenzen

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Premiere für “Solar Impulse”: Das Solarflugzeug des Schweizer Abenteurers Bertrand Piccard ist zu seinem ersten internationalen Flug aufgebrochen. Am Morgen startete der Flieger in Payerne in der Westschweiz, am Abend wird er in der belgischen Hauptstadt Brüssel erwartet – nach einer Flugzeit von rund 12 Stunden. Pilot André Borschberg fühlt sich als Pionier. “Als die Gebrüder Wright im Jahr 1903 mit dem Fliegen begonnen haben, machten sie zunächst kurze Flüge”, erzählt er in einem Telefoninterview aus dem, Cockpit. “25 Jahre später überquerte Lindbergh allein den Atlantik, ohne große Navigationshilfen. Wir machen das ähnlich. Wir müssen sofort handeln, wenn wir unsere Abhängigkeit vom Öl verringern wollen, daher sollte man das als ersten Schritt in diese Richtung sehen.”

Das Flugzeug hat es eine Spannweite von mehr als 60 Metern und ist mit 12.000 Solarzellen ausgerüstet. Piccard und Borschberg hatten ihre Konstruktion 2009 erstmals präsentiert. Sie absolvierten bereits mehrere Flüge, darunter auch einen 26-Stunden-Flug über Nacht, um zu testen, ob die Solarzellen tagsüber genug Energie speichern können. Das ehrgeizigste Ziel steht noch aus: 2012 wollen sie mit einer verbesserten Version der Maschine die Welt umrunden.