Eilmeldung

Eilmeldung

Strauss-Kahn zu polizeilicher Untersuchung

Sie lesen gerade:

Strauss-Kahn zu polizeilicher Untersuchung

Schriftgrösse Aa Aa

In den USA ist der verhaftete IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn zu polizeilichen Untersuchungen an ein Krankenhaus überstellt worden.

Zuvor sollte Strauss-Kahn eigentlich noch am Sonntagabend vor Gericht die Anklage verlesen werden. Der Termin hatte sich aber verzögert, weil die Polizei zunächst noch die Untersuchung durchsetzen wollte, bei der nach möglichen Kratz-Spuren oder DNA des angeblichen Opfers am Körper Strauss-Kahns gesucht werden sollte. Seine Anwälte: “Unser Mandant hat sich – auf Bitten der US-Behörden – zu einer Untersuchung bereiterklärt.

Durch diese Vereinbarung wird sich die Anhörung vor Gericht verschieben. Wir werden aber morgen früh vor dem Richter stehen.”

Seine Anwälte erklärten, er werde dann auf “nicht schuldig” plädieren.

Der 62-Jährige soll am Samstag in einem New Yorker Luxushotel unbekleidet über das Zimmermädchen hergefallen sein und versucht haben, die Frau zu Sex zu zwingen. Die junge Frau hatte den Franzosen später bei einer polizeilichen Gegenüberstellung in Manhattan zweifelsfrei wiedererkannt.

IWF-Chef Strauss-Kahn wurde als möglicher französischer Präsidentschaftskandidat gehandelt. Der Aufsichtsrat des internationalen Währungsfonds kam unterdessen zu einer Sondersitzung zur Causa Strauss-Kahn zusammen.