Eilmeldung

Eilmeldung

Poesie aus Stahl und Beton

Sie lesen gerade:

Poesie aus Stahl und Beton

Schriftgrösse Aa Aa

Die Stadt der Künste und Wissenschaften im spanischen Valencia ist ein beeindruckender Architekturkomplex. Entworfen wurde das zukunftsweisende Forum vom spanischen Stararchitekten Santiago Calatrava und seinem nicht minder bekannten Kollegen, dem 1997 verstorbenen Félix Candela. Letzterer konzipierte die beeindruckende ozeanographische Anlage, das größte Aquarium Europas. Das Seerosen-förmige Dach mit seinen Wellen ist typisch für den an der Natur orientierten Stil des Architekten. Candela selbst nannte es Poesie aus Beton. Die Umsetzung stellte die Bauherren vor eine große Herausforderung, dabei kam ihnen eine ganz besondere Materialmischung aus Beton und Stahl zur Hilfe, entwickelt von der Belgierin Ann Lambrechts. Die Bauingenieurin kam auf die Idee, Beton mit einem Stahlfasernetz zu verstärken. Ihre Erfindung machte Bauten möglich, die vorher nur in der Phantasie von Architekten existierten. Für ihre bahnbrechende Innovation wurde Ann Lambrechts für den diesjährigen Europäischen Erfinderpreis nominiert, der vom Europäischen Patentamt vergeben wird.