Eilmeldung

Eilmeldung

Jemens Präsident will nun doch seinen Rücktritt besiegeln

Sie lesen gerade:

Jemens Präsident will nun doch seinen Rücktritt besiegeln

Schriftgrösse Aa Aa

Endlich soll es soweit sein: Jemens Langzeitpräsident Ali Abdullah Salih wird ein Abkommen mit der Opposition unterzeichnen und zurücktreten.

Das jedenfalls teilt die Opposition mit. Demnach wurden dazu an einem Kompromissvorschlag der Nachbarstaaten auf der saudischen Halbinsel noch einmal einige Kleinigkeiten geändert.

Beide Seiten müssten sich auf ein Datum zur Machtübergabe einigen, sagt Yahya Abu Usbua, ein Anführer der Opposition. Salih habe dann noch einen Monat, seine Sicherheit sei garantiert.

Das heißt also: Der Präsident geht straffrei aus, zum Unmut seiner Gegner. Außerdem will er, dass es keine weiteren Kundgebungen gibt.

Dass er das neue Abkommen heute tatsächlich unterschreibt, wollen viele aber erst glauben, wenn es soweit ist. Letzten Monat ließ er die Unterzeichnung des ersten Vorschlags noch in letzter Minute platzen.

Auch in Jemen demonstrieren viele Menschen seit Monaten dafür, dass der Präsident endlich abtritt. Seit 1978 ist Ali Abdullah Salih an der Macht: Zunächst in Nordjemen, als das Land noch geteilt war – ab 1990 dann war er das Staatsoberhaupt für das gesamte Land.