Eilmeldung

Eilmeldung

Südkorea,China und Japan: Gemeinsames Gurkenessen in Fukushima

Sie lesen gerade:

Südkorea,China und Japan: Gemeinsames Gurkenessen in Fukushima

Schriftgrösse Aa Aa

Die Führer Japans, Südkoreas und Chinas haben gemeinsam die Katastrophenregion im Nordosten Japans besucht. Der japanische Regierungschef Naoto Kan begrüßte Südkoreas Präsidenten Lee Myung Bak und Chinas Ministerpräsidenten Wen Jiabao in der Stadt Fukushima, rund 60 Kilometer vom havarierten Atomkraftwerk entfernt.

Es ist das erste Mal, dass ausländische Staats- und Regierungschefs die Unglückspräfektur Fukushima besuchen.

Lee und Wen hatten zuvor getrennt voneinander Trümmergebiete in der vom Megabeben und Tsunami mit am schwersten zerstörten Provinz

Miyagi besichtigt, Blumen niedergelegt und eine Schweigeminute für die Opfer der Katastrophe eingelegt.

Um zu zeigen, dass die Gemüse aus der Region nach wie vor gegessen werden können, wurde gemeinsam Gurken verspeist.

Im Anschluss an ihren gemeinsamen Besuch in Fukushima wollten die drei Politiker zu ihren jährlichen trilateralen Gesprächen in Tokio zusammenkommen.