Eilmeldung

Eilmeldung

Spanien: Weitere Proteste vor Regionalwahlen

Sie lesen gerade:

Spanien: Weitere Proteste vor Regionalwahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Im Vorfeld der Kommunal- und Regionalwahlen in Spanien haben am Samstag erneut Zehntausende Menschen im ganzen Land gegen die hohe Arbeitslosigkeit und für soziale und politische Reformen demonstriert. In Madrid besetzen die Aktivisten seit Tagen den Platz der Puerta del Sol. Die Protestbewegung “Echte Demokratie! Jetzt!” hatte dazu aufgerufen, vor den Wahlen auf politische Parolen zu verzichten. Viele Demonstranten geben sich kämpferisch. “Es kann einfach nicht so weitergehen”, meint eine junge Frau. “Die Politiker dürfen sich nicht über uns lustig machen. Spanien ist ein Land, das derzeit wirklich kein gutes Beispiel abgibt.” Und eine andere Demonstrantin gibt ihr recht: “Es ist genug. Regierung und Opposition müssen handeln, sie müssen endlich aufhören, uns zu belügen. Wir haben wirklich genug.”

Eigentlich gilt wegen der Wahlen am Wochenende ein Demonstrationsverbot. Das Innenministerium hatte jedoch erklärt, man werde die Kundgebungen dulden, solange sie friedlich blieben. Die Protestbewegung denkt inzwischen darüber nach, die Demonstrationen auf unbestimmte Zeit fortzusetzen. Ursprünglich hätten sie nur bis zum Wahltag dauern sollen. Auslöser der Proteste ist die Wirtschaftskrise in Spanien: Die Arbeitslosenquote liegt bei mehr als 20 Prozent, bei Jugendlichen beträgt sie sogar rund 45 Prozent.