Eilmeldung

Eilmeldung

Vulkan Grimsvötn auf Island schleudert Asche

Sie lesen gerade:

Vulkan Grimsvötn auf Island schleudert Asche

Schriftgrösse Aa Aa

Etwas mehr als ein Jahr nach Eyjafjalla spuckt der Vulkan Grimsvötn auf Island gigantische Mengen an Asche in die Luft.

Seit Samstagabend hat Grimsvötn im Südosten der Atlantikinsel eine bis zu 20 Kilometer hohe Aschensäule in die Höhe geschleudert.

Die isländischen Flughäfen wurden geschlossen.

Geophysiker Pal Einarsson erklärt: “Dieser Vulkanausbruch kommt nicht überraschend. Seit vergangenem Herbst rechneten wir schon damit. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Ausbruch die Ausmaße von Eyjafjalla annimmt. Bei Eyjafjalla handelte es sich um einen ungewöhnlich heftigen Ausbruch. Ungewöhnliche Wetterbedingungen trugen dazu bei, den Menschen in ganz Europa das Leben zu erschweren.”

Auf mehreren Höfen am Rand des größten isländischen Gletschers drang die Asche auch in die Häuser ein. Auf Tiere auf der Weide ging ein Ascheregen nieder.

Vor vierzehn Monaten war der Vulkan Eyjafjalla mehrfach in Folge ausgebrochen. Aschenwolken brachten den Flugverkehr zum Erliegen.

Experten gehen nicht davon aus, dass es wegen Grimsvötn zu mehrwöchingen Flugverboten wie damals bei Eyjafjalla kommen wird.