Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Tag genau vor 128 Jahren: Emily auf der Brooklyn Bridge

Sie lesen gerade:

Auf den Tag genau vor 128 Jahren: Emily auf der Brooklyn Bridge

Schriftgrösse Aa Aa

*Auf den Tag genau vor 128 Jahren:
Emily auf der Brooklyn Bridge*

Am 24. Mai 1883 wird die berühmte Brooklyn Bridge, eines der Wahrzeichen von New York, mehr als 13 Jahre nach Beginn der Bauarbeiten eingeweiht. Sie führt 486,3 Meter weit über den East River, verbindet die Stadtteile Manhattan und Brooklyn und war damals die längste Hängebrücke der Welt. Entworfen hat die Brooklyn Bridge der aus Thüringen in die USA ausgewanderte Ingenieur John August Roebling. Er erlebte die Fertigstellung seines Werkes jedoch nicht mehr: bei einem Unfall wurden ihm die Fußzehen eingeklemmt, und Roebling starb dann an Tetanus. Insgesamt verloren 27 Menschen bei den Bauarbeiten das Leben. Auch Roeblings Sohn Washington, der nach dem Tod seines Vaters die Fertigstellung der Brooklyn Bridge beaufsichtigte, erkrankte – und zwar an der Dekompressionskrankheit bei Taucharbeiten. Schließlich überquerte Washington Roeblings Frau Emily als erste die Brooklyn Bridge in einer großen Zeremonie am 24. Mai 1883.

Auch an einem 24. Mai: der erste Eurovision Song Contest in Lugano in der Schweiz (1956); Eritrea wird von Äthiopien unabhängig (1991).

Am 24. Mai geboren: Lili Palmer (1914-1986), Joseph Brodsky (1940-1996), Bob Dylan (1941), Bärbel Bohley (1945-2010), Eric Cantona (1966).