Eilmeldung

Eilmeldung

Reaktionen nach Spanien-Wahl

Sie lesen gerade:

Reaktionen nach Spanien-Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Zapatero gratulierte Oppositionsführer Mariano Rajoy bereits zum Wahlerfolg, lehnte aber deren Forderung nach vorgezogenen Parlamentswahlen ab.

Der Regierungschef hatte zuvor angekündigt, dass er bei der Anfang 2012 anstehenden Parlamentswahl nicht mehr für eine dritte Amtszeit kandidieren werde.

J.Zapatero:

“Man durfte es erwarten, dass die regierende sozialistische Partei von den Wählern bestraft werden würde. Wir haben es verstanden und werden es in unsere nächsten Überlegungen mit einbeziehen.”

Die Konservativen gewannen die Wahl unter anderem in traditionellen linken Hochburgen wie der Region Kastilien-La Mancha sowie in den Städten Sevilla oder Córdoba.

M. Rajoy:

“Heute war ein wunderschöner Tag für unsere Partei. Wir haben die besten Ergebnisse aller Zeiten bei Regionalwahlen erreicht. Die allerbesten!”

Die Wahlen standen im Schatten landesweiter Kundgebungen gegen die hohe Arbeitslosigkeit, die Sparpolitik, die Korruption und die Macht der Banken.

Zapatero hatte bereits vor den Wahlen angekündigt, keine weiteren Sparmaßnahmen mehr einführen zu wollen.