Eilmeldung

Eilmeldung

Wohl kein Flugchaos durch isländischen Vulkan

Sie lesen gerade:

Wohl kein Flugchaos durch isländischen Vulkan

Schriftgrösse Aa Aa

Experten erwarten, dass der aktuelle Ausbruch des isländischen Vulkans Grimsvötn nicht lange anhalten wird. Seit Samstagabend schleudert der Grimsvötn eine bis zu 20 Kilometer hohe Säule aus dunkler Asche und Wasserdampf in die Höhe. Vor 14 Monaten hatte der Eyjafjallajökull Asche gespuckt und den internationalen Flugverkehr wochenlang lahmgelegt. Die Asche aus dem Grimsvötn ist aber sehr viel schwerer und geht vor allem in der näheren Umgebung nieder.

Bislang sind hauptsächlich die Dörfer südlich und östlich des Grimsvötn betroffen. Doch am späten Sonntagabend drifteten erste Ausläufer der Aschewolke über die Hauptstadt Reykjavik und führten zur Sperrung des isländische Luftraums. Die Gefahr, dass es wie im vergangenen Jahr in weiten Teilen Europas zu einem Flugchaos kommen wird, halten Experten für ziemlich gering.