Eilmeldung

Eilmeldung

Aufatmen an Europas Flughäfen

Sie lesen gerade:

Aufatmen an Europas Flughäfen

Schriftgrösse Aa Aa

Der isländische Vulkan Grímsvötn schleudert keine Asche mehr in die Atmosphäre. Der teilte das Meteorologische Institut in Reykjavik mit. Alle deutschen Flughäfen sind wieder geöffnet. In Nordeuropa mussten rund 1.000 Flüge gestrichen werden.

In den kommenden Tagen erwartet die Deutsche Flugsicherung allerdings keine Beeinträchtigungen mehr.

Der Chef der Flugsicherheitsbehörde Eurocontrol betonte: “Der Vulkan verhält sich im Moment ruhig. Wenn das so bleibt, erwarten wir, dass in den nächsten 24 Stunden der europäische Luftraum zur Normalität zurückkehrt.”

Nach Bremen und Hamburg öffneten auch wieder die Berliner Flughäfen. In den Morgenstunden hatte die Aschewolke besonders in Norddeutschland den Flugverkehr massiv behindert. Zahlreiche innerdeutsche und europäische Flüge mussten gestrichen werden.