Eilmeldung

Eilmeldung

Juno: Fünf Jahre Reise zum Jupiter

Sie lesen gerade:

Juno: Fünf Jahre Reise zum Jupiter

Schriftgrösse Aa Aa

Jupiter – der größte Planet unseres Sonnensystems, ein Gasriese, hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium. Erste Nahaufnahmen und detaillierte Erkenntnisse lieferten die Pioneer- und Voyager-Sonden, die am Jupiter vorbeiflogen. Die Galileo-Sonde der NASA war die erste, die den Jupiter umkreiste. Im August soll nun die Juno aufbrechen – in gut fünf Jahren wird sie am Ziel ankommen.

“Es geht bei dieser Mission um die Erforschung der Ursprünge unseres Sonnensystems. Wir wollen herausfinden, wie sich das Sonnensystem anfangs bildete”, erläutert Tim Halbrook, einer der Juno-Ingenieure und Projektmanager.

Warum der Jupiter zur Erforschung des Sonnensystems?

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Jupiter und die Sonne den selben Ursprung und weitgehend die selbe elementare Zusammensetzung haben.

Die Juno-Mission ist die erste zum Jupiter, die Solarmodule zur Energieversorgung nutzt, statt thermoelektrische Generatoren, wie sie sonst bei den Raumsonden üblich sind. Eine Herausforderung bei der riesigen Entfernung von gut fünf Astronomischen Einheiten:

“Es ist das erste Mal für uns, dass wir uns so weit weg von der Sonne bewegen und Sonnenenergie statt Nuklearenergie zur Versorgung nutzen”, erläutert Halbrook. “Wir werden sechzig Quadratmeter Solarmodule auf drei getrennten Flügeln zur Verfügung haben.”

Juno hat außerdem zahlreiche Instrumente an Bord, um die Zusammensetzung des Magnetfelds und der Atmosphäre des Jupiters zu erforschen. Sie soll erkunden helfen, ob sich in der Gasmasse ein fester Kern befindet. Dies soll unser Verständnis magnetischer Gegenstände und junger Sterne mit ihrem eigenen Planetensystem verbessern.