Eilmeldung

Eilmeldung

Schwere Ausschreitungen in Georgien

Sie lesen gerade:

Schwere Ausschreitungen in Georgien

Schriftgrösse Aa Aa

In Georgien werden die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag von schweren Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften und Anhängern der Opposition überschattet. Zwei Polizisten wurden getötet, als der Fahrzeugkonvoi der Oppositionsführerin mit hoher Geschwindigkeit am Mittwochabend den Demonstrationsort verließ. Weder die vom Kreml umworbene Oppositionsführerin Nino Burdschanadse noch ihr Mann waren am Steuer des Wagens, der die Beamten erfasste.

Ab Mitternacht setzte die Polizei das Demonstrationsverbot für den Unabhängigkeitstag unter Anwendung von Gewalt durch. Spezialeinheiten des Innenministeriums gingen mit Gummiknüppeln, Tränengas und Wasserwerfern gegen die Gegner von Präsident Saakaschwili vor. Es gab zahlreiche Festnahmen. Unabhängige Beobachter sprachen von einem unverhältnismäßigen und brutalen Vorgehen der Polizei. Mehrere tausend Oppositionsanhänger hatten gegen Präsident Saakaschwili demonstriert.