Eilmeldung

Eilmeldung

"Ein gemeinsamer Prozess für Mladic und Karadzic ist eine Option"

Sie lesen gerade:

"Ein gemeinsamer Prozess für Mladic und Karadzic ist eine Option"

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Fall Mladic ein paar Fragen an Serge Brammertz, der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien, der sich oft über magelnde Mitarbeit Serbiens beklagt hatte.

Erste Frage: Wann beginnt der Prozess?

Serge Brammertz:

“Für mich ist es schwierig zu spekulieren, wann genau Mladic in Den Haag ankommen wird. In vier Tagen vielleicht, oder in 10 Tagen, je nach den ob er Berufung einlegt und wie das Verfahren läuft. Sobald er in Den Haag ist, beginnt das Verfahren.”

Zweite Frage: Gibt es Sorgen um Mladics Gesundheit?

Serge Brammertz:

“Naja, die Gesundheit eines Angeklagten ist immer eine wichtige Sorge. In der Vergangenheit hatten wir bereits Probleme und schwierige Situationen. Es ist an den Spezialisten, seine gesundheitliche Verfassung einzuschätzen.”

Frage drei: Werden die Fälle Mladic und Karadzic gemeinsam verhandelt?

Serge Brammertz:

“Es ist zu früh, um eine klare Entscheidung zu fällen – und außerdem liegt das im Verantwortungsbereich der Richter. Hinzu kommt, dass der Karadzic-Prozess schon ziemlich weit fortgeschritten ist. Aber eine Zusammenlegung ist natürlich eine Option – nur, dass es noch keine Entscheidung gibt.”

Und die letzte Frage: Wird Mladics Unterstützernetzwerk in Serbien untersucht?

Serge Brammertz:

“Das ist jetzt an den Verantwortlichen in Belgrad! Aber ich habe natürlich auch Mitglieder meiner Mannschaft in dort, die nachforschen, ob und wer ihm geholfen hat, so lange flüchtig zu bleiben.”