Eilmeldung

Eilmeldung

Chodorkowski scheitert in Straßburg

Sie lesen gerade:

Chodorkowski scheitert in Straßburg

Schriftgrösse Aa Aa

Putin Gegner Michail Chodorkowski ist in Straßburg mit seiner Klage gegen russische Willkürjustiz gescheitert. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Grundrechtsbeschwerde des Kremlgegners zumindest teilweise abgewiesen.

Es gibt weiterhin keine stichhaltigen Beweise, dass Chodorkowski Opfer politischer Justizwillkür geworden sei, so das Urteil.

Die Straßburger Richter erkannten allerdings an, dass in mehreren Punkten das Verbot unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung verletzt wurde. So unter anderem, als der ehemalige Oelboss in Untersuchungshaft saß und auch während der Verhandlungen im Gerichtssaal. Der Angeklagte sei dabei öffentlich gedemütigt worden.

Russland wurde schließlich zu einer Schmerzensgeldzahlung in Höhe von nur 10.000 Euro verurteilt. Ein bitteres Urteil und eine deutliche Niederlage für Chodorkowski.