Eilmeldung

Eilmeldung

Zuma: "Gaddafi will Friedensplan der AU umsetzen"

Sie lesen gerade:

Zuma: "Gaddafi will Friedensplan der AU umsetzen"

Schriftgrösse Aa Aa

Libyens Machthaber Muammar Gaddafi hat gestern in Tripolis Südafrikas Präsidenten Jacob Zuma empfangen. Das libysche Staatsfernsehen strahlte diese Bilder vom Empfang aus. Dabei blieb unklar, wo genau das Treffen stattfand. Es sind die ersten Bilder Gaddafis seit dem 11. Mai.

Zuma wollte laut Presseberichten im Konflikt Gaddafis mit den Aufständischen vermitteln. Er brachte einen “Fahrplan” der Afrikanischen Union (AU) für den Frieden mit, allerdings wurde nicht konkret gesagt, wie dieser aussieht. Sicher ist aber soviel: Die Waffen sollen schweigen. Zuma zeigte sich nach dem Treffen zuversichtlich: “Gaddafi hat seine Bereitschaft bekräftigt, die Entscheidung der AU umzusetzen. Es muss einen Waffenstillstand geben, das ist unabdingbar.”

Experten schätzen die Erfolgsausichten der Verhandlungen allerdings als gering ein. Denn für die Aufständischen kommt nur ein Rücktritt und Gerichtsprozess Gaddafis in Frage – was der Oberst natürlich anders sieht.

Ein Programmpunkt von Zumas Besuch war auch die Visite einer ehemaligen Residenz Gaddafis, die von NATO-Bombern zerstört worden war. Während Gaddafi und Zuma sich die Ruinen ansahen, flog die NATO Presseberichten zufolge erneut Angriffe auf die Truppen des Machthabers. Elf Soldaten seien getötet, mehrere Panzer zerstört worden, berichten verschiedene Quellen.

Zudem sind erneut Soldaten Gaddafis desertiert. Mehrere seien nach Tunesien geflüchtet, meldet ein dortiger Radiosender. Und in Rom zeigten sich acht libysche Offiziere, die sich von Gaddafi abgewandt hatten, auf einer Pressekonferenz.