Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Kommission kritisiert russisches Gemüse-Importverbot

Sie lesen gerade:

EU-Kommission kritisiert russisches Gemüse-Importverbot

Schriftgrösse Aa Aa

Russland hat die Einfuhr von frischem Gemüse aus der gesamten EU verboten – und die EU-Kommission reagiert verschnupft. Moskau müsse diese Maßnahme sofort zurücknehmen, hieß es aus Brüssel. Zuvor hatte Russland erklärt, das Importverbot bleibe in Kraft, bis Europa Genaueres über die Infektion und ihre Verbreitungswege herausgefunden und die russische Regierung informiert habe. In Russland selbst wurden bislang keine Ehec-Fälle registriert.

Spanische Gurken sind nicht schuld – das jedenfalls steht mittlerweile fest. Spaniens Regierungschef José Luis Rodriguez Zapatero bekräftigte die Forderung nach Schadenersatz. “Wir tun, was wir tun müssen”, sagte er. “Und wir verlangen Ersatz für den entstandenen Schaden in der spanischen Landwirtschaft, und auch, dass spanische Produkte wieder auf die internationalen Märkte kommen. Es war ein großer Fehler der deutschen Regierung, diese Angelegenheit zu politisieren. Das erscheint mir absolut ungerecht.”

Die EU-Kommission beschuldigte Zapatero, nicht rasch genug gegen die Importverbote vorgegangen zu sein, die manche Staaten gegen spanische Produkte verhängt hätten. Spanien erwägt rechtliche Schritte auch gegen die Hamburger Gesundheitsbehörde, die vor spanischem Gemüse gewarnt hatte.