Eilmeldung

Eilmeldung

Rätselraten um Ratko Mladics Gesundheit

Sie lesen gerade:

Rätselraten um Ratko Mladics Gesundheit

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag vor seinem ersten Erscheinen vor den Tribunal in Den Haag ist der mutmaßliche Kriegsverbrecher Ratko Mladic ins Gefängniskrankenhaus gebracht worden. Seine Anwälte hatten wiederholt den schlechten Gesundheitszustand des 69-jährigen hervorgehoben und versucht, so seine Überstellung nach Den Haag zu verhindern. Angeblich soll Mladic an den Folgen eines Schlaganfalls leiden und an Lymphdrüsenkrebs erkrankt sein. Das jedenfalls behauptet sein Anwalt in Belgrad, der die ärztliche Diagnose in einer serbischen Zeitung veröffentlichte. Demnach soll sich Mladic im Jahr 2009 in einer Belgrader Klinik einer Operation und einer Chemotherapie unterzogen haben. Die serbische Staatsanwaltschaft bezeichnet die Dokumente als Fälschung.

Im Tribunalsgefängnis soll Mladic laut Medienberichten stets in Uniform auftreten und sich kooperativ verhalten. Es wird erwartet, dass er sich vor Gericht weder schuldig noch unschuldig bekennt, sondern mehr Zeit für die Vorbereitung seiner Verteidigung verlangt.