Eilmeldung

Eilmeldung

Rohe Sprossen als EHEC-Erreger vermutet

Sie lesen gerade:

Rohe Sprossen als EHEC-Erreger vermutet

Schriftgrösse Aa Aa

Rohe Sprossen könnten für die EHEC-Infektionen in Deutschland verantwortlich sein. Die niedersächsischen Behörden teilten mit, dass die Vertriebskette von einem Hof in Ülzen bis zu den Erkrankungen nachgewiesen worden sei. Auf Sprossen selbst seien bislang noch keine Erreger entdeckt worden. Rohe Sprossen wie zum Beispiel Sojasprossen werden Salat beigemischt. Mehrere Sprossenarten sollen betroffen sein, der Hof wurde vorerst gesperrt.

Weiterhin werden zudem Proben aus einem Lübecker Restaurant untersucht, in dem zwei Gruppen und eine Familie gegessen hatten, von denen später einige Mitglieder erkrankten und eine Frau starb.

Die Spur des Hamburger Hafenfests wurde vom Robert-Koch-Institut dementiert.

Auch Biogas geriet in Verdacht: Bernd Schottdorf, dem Gründer eines großen Medizinlabors zufolge könnten in den Anlagen auch Bakterien gekreuzt worden und neue Typen entstanden seien – die Prozesse dort seien noch nicht genügend erforscht. Bei der Biogaserzeugung werden unter anderem Gülle und Bioabfälle eingesetzt, Reste werden später als Dünger auf die Äcker ausgebracht.

Wegen der zahlreichen EHEC-Infektionen kommen einige Krankenhäuser in Norddeutschland an ihre Grenzen. Gesundheitsminister Daniel Bahr, der an diesem Sonntag das Hamburger Universitätsklinikum besuchte, räumte in einem Zeitungsinterview Engpässe ein. Diese könnten aber ausgeglichen werden, indem Patienten zum Beispiel aus Hamburg und Bremen in umliegende Krankenhäuser verlegt würden.