Eilmeldung

Eilmeldung

UN-Sicherheitsrat soll sich um syrisches Atomprogramm kümmern

Sie lesen gerade:

UN-Sicherheitsrat soll sich um syrisches Atomprogramm kümmern

Schriftgrösse Aa Aa

Der UN-Sicherheitsrat soll sich mit dem angeblichen Atomprogramm Syriens befassen. Die Internationale Atomenergiebehörde in Wien verabschiedete eine Resolution, die den Streit der Behörde mit dem Land an den Sicherheitsrat verweist. Neben China votierte auch Russland gegen diese Resolution. Dies sei nicht objektiv und komme zur falschen Zeit, so die russische Ansicht. Russlands Außenamtssprecher Alexander Lukaschewitsch sagte:

“Die Lage in Syrien stellt keine Gefahr für den Frieden und die Sicherheit in der Welt dar. Das Ergebnis dieses anti-syrischen Projekts könnte eine weitere Eskalation internationaler Spannungen sein. Und das könnte sich negativ auf die Situation im gesamten Nahen Osten auswirken.”

Von den 35 Ländern im Gouverneursrat der Atombehörde gaben 17 der Resolution ihren Segen. Der syrische Botschafter bei der Behörde, Bassam Sabbagh, nannte die Resolution bedauerlich.

Hintergrund: Die Atomenergiebehörde möchte herausfinden, ob Syrien in Al Kibar ein Atomkraftwerk bauen wollte. Israel hatte den Gebäudekomplex dort 2007 bombardiert, noch bevor klar war, ob Syrien hier ein Atomprogramm verfolgte. Damaskus bestreitet die Vorwürfe. Die Atombehörde verlangt eine bessere Kooperation.