Eilmeldung

Eilmeldung

Alpengipfel in Osttirol stehen zum Verkauf

Sie lesen gerade:

Alpengipfel in Osttirol stehen zum Verkauf

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Alpengipfel für sich selbst oder als besonderes Geschenk – dafür stehen die Chancen jetzt so gut wie wohl noch nie. In der Osttiroler Gemeinde Kartitsch sind zwei Bergspitzen zu verkaufen – der Große Kinigat und der Rosskopf, jeweils über zweieinhalbtausend Meter hoch.

Unten im Ort bringt man dafür nur wenig Verständnis auf: “Wenn man heut schon ein Bergsteigerdorf ist, und noch die Berge verkauft, also, das find ich überhaupt sinnlos,” sagt ein Mann. Eine Frau hier meint: “Das ist ein Ausverkauf der Heimat, absolut, das find ich nicht richtig.” Und von einem anderen kommt die Frage: “Wissen sie nix Gescheiteres, wie die Berge zu verkaufen?”

Die Bundesimmobiliengesellschaft will rund dreißigtausend Euro für den einen Gipfel, das Dreifache für den anderen: Immerhin ist der Große Kinigat an der italienischen Grenze zum Wandern beliebt und einer der schönsten Aussichtspunkte der Gegend. Daran darf auch ein neuer Besitzer nichts ändern.

Möglicherweise wird es ja auch die Gemeinde selbst: Sie würde für die Gipfel aber nur einige tausend Euro ausgeben wollen und können, auf keinen Fall den vollen Betrag. Gebote an die Bundesimmobiliengesellschaft sind noch knapp einen Monat lang möglich, bis zum 8. Juli.