Eilmeldung

Eilmeldung

Radlegende Vinokourov: Führt er Kasachstan zum Titel bei der Tour de France?

Sie lesen gerade:

Radlegende Vinokourov: Führt er Kasachstan zum Titel bei der Tour de France?

Schriftgrösse Aa Aa

Am zweiten Juli fällt der Startschuss zur Tour de France. Das Team Astana hat gestern seine letzten Runden beim Radrennen Criterium beendet – die letzte Chance für die Fahrer sich auf das wichtigste Event des Jahres im Radrennzirkus vorzubereiten.

Die Kasachen sind heiss auf das Rennen – sie wollen an vergangene Erfolge anknüpfen und in ihrem himmelblauen Anzügen wieder auf dem Siegertreppchen strahlen. Die Fahrer leben für ihren Sport – der Tritt in die Pedale wird zum Lebenselixier, unerschütterlicher Ehrgeiz soll zum Sieg führen.

“Wir stehen nicht unter dem Druck von einem Sponsor, weil wir keine Werbeträger für irgendeine Marke sind. Aber genau deshalb sind wir auch ein so stolzes Team. Es ist etwas ganz besonderes dabei zu sein, und selbst wenn du aus Belgien kommst…nach ein paar Monaten, fühlst du dich Kasachstan zugehörig.”

Die Fahrer und ihr Einsatz für das Land sind in den vergangenen fünf Jahren für viele Fans zum Vorbild geworden – ihr Enthusiasmus steckt an. Nie haben sie ihr Ziel aus den Augen verloren.

“Unser Land zu vertreten und den Radsport in Kasachstan zu fördern – das ist unser Ziel. Die Tour de France ist das wichtigste Rennen. Wenn wir gewinnen, interessieren sich nicht nur die Menschen in Kasachstan für uns, sondern auch die anderen Nationen.’‘

Das Team Astana setzt auf Team Spirit um am 24. Juli auf der Champs Elysees den grossen Triumph zu holen.

“Wir müssen realistisch bleiben…vielleicht wird es schwierig die Tour de France im Einzel zu gewinnen, aber in der Mannschaftwertung wäre es schon möglich. Und das werden wir anstreben.”

Jedes Mitglied des Teams zeigt für seine Mannschaftskollegen vollen Einsatz – der Solidaritätsgedanke ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Und gerade der Star des Teams – der für seinen Kampfgeist unverkennbare Alexander Vinokourov – hat den Rückhalt der Mannschaft hinter sich.

‘‘Ich fahre in Rennen gerne auf Angriff. Aufgeben gibt es bei mir nicht, ich will immer gewinnen, wenn ich denn genügend Kraft in meinen Beinen habe…und eigentlich auch dann, wenn ich sie gerade nicht habe.”

Für Alexander Vinokourov, der auch als Vino bekannt ist, wird es die letzte Tour de France werden. Aber Gas geben, wird er wie bei seiner ersten. Erfahrung zählt im Radsport viel – aber als einer der ältesten Fahrer darf man sich auch keine Fehler mehr erlauben.

“Einmal das gelbe Trikot tragen, das wäre schon toll. Oder eine der Berg-Etappen gewinnen. Danach sehen wir weiter. Vielleicht sogar ein Platz unter den ersten Drei, aber das wird schwer werden.”

Radlegende Vinokourov überlässt nichts dem Zufall. Sein Fokus ist der Sieg und wenn er zum Angriff ausholt, weiss er genau, welchen Eindruck er bei den anderen Fahrern macht. Gerade den jungen Fahrern will er ein Vorbild sein.

“Ich möchte besonders die jungen Fahrer aus Kasachstan unterstützen. Ich hoffe wir werden einen neuen Vinokourov in den kommenden Jahren finden – oder vielleicht sogar einen noch besseren.”

Vinokourov möchte zum Abschied mit Team Astana seinen letzten Titel auf der Tour de France holen. Sollte er siegen, siegt auch das ganze Team. In diesen Tagen steht das V in seiner Unterschrift nicht für Vino, sondern für Victory – den Sieg!