Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Tag genau vor 796 Jahren: Die Magna Charta

Sie lesen gerade:

Auf den Tag genau vor 796 Jahren: Die Magna Charta

Schriftgrösse Aa Aa

Am 15. Juni 1215 setzt König Johann auf der Themse-Insel Runnymede gezwungenermaßen sein Siegel unter die Magna Charta libertarum, den großen Freitheitsbrief – kurz Magna Charta. Mit diesem Gesetzestext und den darin enthaltenen Zugeständnissen will der unbeliebte König den Aufstand der Adligen beenden. Der König wird auch John Lack-Land, Johann Ohne-Land, genannt – ganz im Gegensatz zu seinem ruhmreichen âlteren Bruder Richard Löwenherz. Obwohl die Magna Charta auf die Herrschaft von König Johann kaum Einfluss hat, unterschreibt er an einen der bedeutendsten Texte des Mittelalters und einen der Grundsteine aller späteren Verfassungen.

In der Magna Charta heißt es: „Kein freier Mann soll verhaftet, gefangen gesetzt, seiner Güter beraubt, geächtet, verbannt oder sonst angegriffen werden; noch werden wir ihm etwas zufügen oder ihn ins Gefängnis werfen lassen, als durch das gesetzliche Urteil von Seinesgleichen oder durch das Landesgesetz.“ Ein anderer Grundsatz lautet: „Das Gesetz ist unveräußerlich und niemandem werden wir sein Recht auf gerechte Behandlung vorenthalten.” Oder auch: „Keine Witwe soll gezwungen werden, sich zu verheiraten, so lange sie es vorzieht, ohne Mann zu leben.“

Auch an einem 15. Juni: Schlacht auf dem Amselfeld, der Ursprung des Mythos vom Volk der Serben (1389), der frz. Arzt Jean Baptiste Denys führt die weltweit erste Bluttransfusion durch (1667); Wilhelm von Hohenzollern wird der letzte Kaiser des Deutschen Reiches (1888); der Europäische Fußballverband UEFA wird gegründet (1954), Walter Ulbricht – der Staatsratsvorsitzende der DDR – erklärt: “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten” (1961), Georges Pompidou wird zum frz. Staatspräsidenten gewählt (1969)

Am 15. Juni geboren: Comic-Autor und Erfinder des Corot Maltese: Hugo Pratt (1927-1995), Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeld (1928), Kabarettist Herbert Feuerstein (1937), Sänger Johnny Hallyday (1943), Sänger Demis Roussos (1946), Journalistin Antonia Rados (1953), Schauspielerin Helen Hunt (1963), Schauspielerin Courteney Cox (1964), Sänger Ice Cube (1969), Oliver Kahn (1969)