Eilmeldung

Eilmeldung

E-Koli in französischen Frikadellen

Sie lesen gerade:

E-Koli in französischen Frikadellen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Verzehr von Hackfleisch aus Deutschland

sind in Frankreich mehrere Kinder mit einer schweren Darminfektion ins Krankenhaus gekommen.

Die Gesundheitsbehörde machte einen seltenen Typ von Koli-Bakterien für die Infektion verantwortlich.

Mit dem in Deutschland grassierenden EHEC-Ausbruch soll die Erkrankung jedoch nichts zu tun haben. Der Zustand der betroffenen Kinder, die Frikadellen aus gefrorenem Hackfleisch einer in Frankreich weit verbreiteten deutschen Supermarktkette gegessen hatten, sei stabil.

Ein Käufer der Frikadellen:

“Ich hatte Fleisch der Marke Steak Country gekauft.

Noch hab ich keine Probleme, ich hab das Fleisch zurückgebracht, selbst das was ich in der Pfanne hatte. Abwarten ob was passiert.”

Eine Frau:“Das macht Angst! Ich achte jetzt viel mehr auf die Kinder!”

Eine andere Frau: “Erst Gurken, dann Tomaten, Sprossen, jetzt DAS…Was darf man denn noch essen? Gar nichts mehr?”

Der in Saint-Dizier ansässige Frikadellen-Hersteller erklärte, dass das beanstandete Rindfleisch aus Deutschland importiert worden sei. Er habe eine Rückrufaktion angeordnet.