Eilmeldung

Eilmeldung

Unter dem Hammer: Unbekannte Fotos der Beatles

Sie lesen gerade:

Unter dem Hammer: Unbekannte Fotos der Beatles

Schriftgrösse Aa Aa

Im Jahr 1964 traten die Beatles zum ersten Mal in den USA auf. Mit dabei: der damals 18jährige Fotograf Mike Mitchell. Er lichtete die vier Briten ab, als sie vor einem Konzert in Washington eine Pressekonferenz abhielten. Und auch beim Konzert war Mitchell dabei.

Die damals entstandenen Fotos aber hat bis heute fast niemand gesehen. Jetzt werden einige von ihnen bei Christie’s in New York versteigert. Mike Mitchell erinnert sich:

“Wir hatten freie Bahn. Und ich wollte was erreichen, also hab ich mich umgeschaut, was die Pressefotografen machten und was nicht. Und niemand ging während einer Pressekonferenz hoch auf die Bühne. Also nutzte ich die Gelegenheit und dort wurden all diese Bilder aufgenommen.”

Diese Fotos wurde nie veröffentlicht. Statt dessen lagen sie fast ein halbes Jahrhundert lang versteckt in einem Keller. Die Preise für die 46 Schwarzweiß-Fotos sind, so schätzt das Auktionshaus Christie’s, recht annehmbar: umgerechnet zwischen 700 und 4200 Euro. Christie’s-Mitarbeiterin Cathy Elkies sagt:

“Die Schätzungen sind recht zurückhaltend, um ehrlich zu sein. Ich glaube, insgesamt belaufen sie sich für alle 46 Fotos auf 120 000 Dollar, das ist also ganz annehmbar. Die Festsetzung der Preise war recht interessant, weil Mike kein etablierter Fotograf ist und keinen Auktionsmarkt hat.”

Um die Fotos potentiellen Bietern näherzubringen, ist die Sammlung mit dem Namen “The Beatles Illuminated: The Discovered Works of Mike Mitchell” bis zum 25. Juni im Grosvenor House in London zu sehen. Danach sind die Fotos vom 11. bis 20 Juli bei Christie’s in New York ausgestellt, bevor sie am 20. Juli versteigert werden.