Eilmeldung

Eilmeldung

USA räumt in Vietnam Agent Orange

Sie lesen gerade:

USA räumt in Vietnam Agent Orange

Schriftgrösse Aa Aa

Die USA haben in Vietnam erstmals Schritte unternommen, die Umwelt von Resten des giftigen Entlaubungsmittels Agent Orange zu reinigen.

Überreste des toxischen Mittels haben in den letzten Jahrzehnten nicht nur die Umwelt massiv geschädigt, sondern auch das menschliche Erbgut der Bewohner der Region angegriffen.

Die USA erhoffen sich von der Aktion eine Normalisierung der Beziehungen zu Vietnam. Eine US-Offizielle:“Die Kontamination durch Dioxin und Agent Orange belastet die Beziehungen zwischen den USA und Vietnam bis heute. Vor diesem Hintergrund ist die Tatsache, das wir seit fünf Jahren gemeinsam an einer Lösung des Problems arbeiten, gar nicht hoch genug zu schätzen.”

Kritiker des Programms bemängeln jedoch, das die Gelder hauptsächlich zur Reinigung der Umwelt genutzt würden. Ebenso wichtig sei es aber, an die menschlichen Opfer des Gifteinsatzes zu denken. Die Leiterin eines vietnamesischen Kinderheimes:

“Die Umwelt von dem Gift zu reinigen sollte einhergehen, mit dem gleichzeitigen Sich-Sorgen um die Opfer. Nur so kann man das Leid der Agent-Orange-Opfer wirklich lindern.”

Agent Orange wurde von der US-Airforce während

des Vietnamkriegs zwischen 1961 und 1971 über dem vietnamesischen Dschungel versprüht, um den Vietkong – in den unwegsamen Gebieten – die Deckung zu nehmen.