Eilmeldung

Eilmeldung

Gül fordert Assad zum Handeln auf

Sie lesen gerade:

Gül fordert Assad zum Handeln auf

Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei blieb die Reaktion auf die Rede Assads verhalten. Die Regierung in Ankara fordert den syrischen Präsidenten seit längerem zu Reformen auf, die Kritik an Damaskus wird in Ankara immer lauter. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete das Vorgehen der syrischen Truppen kürzlich als “barbarisch und unmenschlich”. Der türkische Präsident Abdullah Gül sagte, Assad wolle offenbar etwas tun, aber er müsse sich deutlicher erklären. Assad solle zugeben, dass die Dinge sich geändert hätten, die Staaten in der Region würden zu Mehrparteien-Systemen. Man müsse die Dinge dem Willen des syrischen Volkes entsprechend organisieren.

Auch die Flüchtlinge an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei wiesen die Ankündigungen in der Rede Assads zurück und forderten erneut den Rücktritt des Präsidenten. Für viele Oppositionelle glich sein Auftritt einer Provokation. In Syrien wird indes weiter protestiert, und die Flüchtlinge in der Türkei stehen weiterhin vor einer ungewissen Zukunft.